ÜBER UNS

Great Africa Network for Women e.V. Berlin, ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Bekämpfung des Menschenhandels und der Zwangsprostitution von Migrantinnen einsetzt - Frauen und Mädchen, die auf betrügerische Weise nach Europa verschleppt und zur Prostitution gezwungen werden, insbesondere in Deutschland und anderen Teilen Europas.

Wir entwickeln seit vielen Jahren Projekte und kämpfen konsequent gegen die Sexsklaverei in Afrika, insbesondere in Nigeria und andere Nationen der Welt. Great Africa for Women e.V., gegründet 2009, ist ein christlich orientiertes Netzwerk und arbeitet mit Einwandererkirchen zusammen, um Frauen, die in Zwangsprostitution gefangen sind, aufzuklären und zu befreien. wurde geschaffen, um die Hände der Unterdrückten unter uns zu stärken und die Menschenwürde wiederherzustellen.

" Siehe, das war die Missetat deiner Schwester Sodom: Sie und ihre Tochter hatten Hochmut, Fülle der Nahrung und Überfluss des Müßiggangs; sie stärkte auch nicht die Hände der Armen und Bedürftigen."

Hesekiel 16,49

FAKTEN

Menschenhandel

-> Menschenhandel ist der vorsätzliche und illegale Handel von Personen für böse Machenschaften

-> Fast 24 Millionen Menschen sind weltweit Opfer von Zwangsarbeit (ILO)

-> 3,7 Millionen Opfer in Afrika, wobei Nigeria die Liste der Zwangsprostitution/Kinderarbeit anführt

Zwangsprostituierte

-> Afrikanische Zwangsprostituierte werden als gewöhnliche Ware verkauft und weiterverkauft

-> 10% der Opfer werden von Privatpersonen und Unternehmen ausgebeutet

-> 10% werden vom Staat zur Arbeit gezwungen, von militärischen Rebellengruppen als Kindersoldaten

-> Sexuelle Ausbeutung macht 22% aus

Arbeitsmigranten

-> 68% sind Opfer von Arbeitsausbeutung

-> Opfer sind meist verletzliche Gruppen der Gesellschaft

-> Viele sind Frauen und Mädchen, die zur Prostitution gezwungen werden und

-> Arbeitsmigranten, die in Schuldknechtschaft gefangen sind

Straßenbetteln

-> Opfer werden zur Organentnahme benutzt,

-> Straßenbetteln,

-> Straßenhandel und Taschendiebstahl

-> Kindersoldaten

WAS WIR TUN

PRÄVENTION

Menschenhandel und Zwangsprostitution sind nach wie vor eine Gefahr für die Welt, vor allem für Frauen und Mädchen. Daher sehen wir in der Prävention ein wichtiges Instrument zur Bekämpfung dieser Geißel. So viele falsche Informationen werden jungen Frauen und Mädchen in Afrika über ihre Wohlstandsperspektive in Europa vermittelt.

ANSTEHENDES PROJEKT in Afrika

Zentrum für Berufliche Entwicklung von Frauen und Jugendlichen

PRAKTISCHE SCHRITTE

-Wir führen Präventionskampagnen gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution in gefährdeten Gemeinden in Nigeria durch.

-Erzieherische/sportliche Projektaktivitäten in Schulen, Frauengruppen, armen Gemeinden, um Bewusstsein gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution zu schaffen

INTERVENTION

- Jährliche Organisation von Konferenzen, Workshops oder Seminaren zur Bekämpfung von Menschenhandel und Zwangsprostitution in ganz Europa und Afrika.

- Wir intervenieren durch regelmäßige Besuche in Rotlichtmilieus und Bordellen

- Wir intervenieren, wenn wir Anrufe von Opfern sowohl in unserem Einsatzgebiet als

BEFÄHIGUNG

- Kurz- und langfristige Unterbringung der Opfer durch Übernahme der Kosten für die Unterkunft.

- Finanzielle Unterstützung der Opfer bei der Gründung von Unternehmen, beim Erlernen eines Handwerks oder bei der Unterstützung ihres Studiums, Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien usw.

- Motivationskurse, um das Selbstwertgefühl der Opfer zu stärken

DIE SITUTAION

Menschenhandel ist die Anwerbung, Beförderung, Verbringung, Beherbergung oder Aufnahme von Personen durch die Androhung oder Anwendung von Gewalt oder anderen Formen der Nötigung, durch Entführung, Betrug, Täuschung, Missbrauch von Macht oder Ausnutzung besonderer Hilflosigkeit oder durch Gewährung oder Entgegennahme von Zahlungen oder Vorteilen zur Erlangung des Einverständnisses einer Person, die Gewalt über eine andere Person hat, zum Zweck der Ausbeutung. Ausbeutung umfasst mindestens die Ausnutzung der Prostitution anderer oder andere Formen der sexuellen Ausbeutung, Zwangsarbeit oder Zwangsdienstbarkeit, Sklaverei oder sklavereiähnliche Praktiken. Knechtschaft oder die Entnahme von Organen gemäß Artikel 3, Absatz (a) des Protokolls zur Verhütung, Bekämpfung und Bestrafung des Menschenhandels (UNODC).

Das Great Africa Network for Women befasst sich mit der Problematik des Menschenhandels durch praktische Strategien wie die Prävention von Menschenhandel, den Schutz von Opfern des Menschenhandels und die Verfolgung von Straftätern des Menschenhandels durch, Präventions-, Interventions- und Empowermentmaßnahmen.

Opfer sind bekanntermaßen Frauen, Mädchen, Kinder und Männer. Menschenhandel findet innerhalb eines Landes und über Grenzen hinweg mit der Absicht der Ausbeutung statt. Durch unser Netzwerk wurden die Opfer durch die von uns angebotenen Dienstleistungen gestärkt und sind mit der Zeit widerstandsfähiger und unabhängiger geworden

MEINE GESCHICHTE

Mein Name ist Rita (nicht mein richtiger Name), ich bin 16 Jahre alt. Eines kühlen Abends ging ich eine Straße in Benin City, Edo State; Nigeria, entlang, als mich ein junger Mann ansprach und mir die Möglichkeit eröffnete

PRAKTIKUM

Christliche Frauen, die sich sozial engagieren wollen, können bei uns ein Kurz- oder Langzeitpraktikum absolvieren. Während dieser Zeit werden Sie von unseren jeweiligen Teamleitern betreut.

Details müssen jedoch im Vorfeld geklärt werden, auch ein Praktikum zum Zwecke der Berufsorientierung ist bei uns möglich.

Wir möchten darauf hinweisen, dass das Mindestalter für ein Praktikum 20 Jahre beträgt, ebenso wichtig ist es zu beachten, dass die meisten unserer Gäste Frauen sind. Das Praktikum sollte eine Dauer von mindestens 4-6 Wochen haben.

BUNDESFREIWILLIGENDIENST (BFD)

Seit 2021 haben wir die Zulassung für den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Bewerber für den BFD unter 27 Jahren und darüber sind als Freiwillige willkommen.
Für die Mitgliedschaft nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

GEZIELTE SPENDEN

Wenn Sie uns finanziell unterstützen möchten, können Sie dies allgemein oder für einen bestimmten Zweck tun. Wenn Sie bestimmte Arbeitsbereiche unterstützen möchten, die Ihnen besonders am Herzen liegen, geben Sie dies bitte in Ihrer Spende an, zum Beispiel mit dem Stichwort "Frauenberufszentrum", "Präventionsprojekte" oder "Opferrettung".

Great Africa Network for Women e.V. ist vom Finanzamt für Körperschaften als gemeinnützig anerkannt, so dass Ihre Spenden steuerlich absetzbar sind. Alle Spender erhalten eine Spendenbescheinigung. Bitte geben Sie daher als Erstspender unbedingt eine Postanschrift an. 
Hier können Sie direkt online über Paypal spenden:

BANKDATEN

KONTOINHABER:Great Africa Network for Women e.V

BIC: WELADED1PMB

IBAN: DE87 1605 0000 1000 540797

(Bitte beachten Sie, dass über Paypal Gebühren anfallen, die von Ihrer Spende abgezogen werden. In Deutschland ist es daher besser, das Konto bei der Bank)

contact information

Impressum
Great Africa Network for Women e.V
Court register:Amtsgericht Charlottenburg 
REGISTRATION NUMBER:VR 28453B
write us or contact us on our social media

de_DE